Mittwoch, 18. November 2015

Lieblingsplätzchen, die leider nie bis Weihnachten überleben!

Nee, Ihr seht richtig, heute hab ich tatsächlich etwas Selbstgebackenes für Euch.
Das ist ganz unschwer an den unperfekten Plätzchen zu erkennen.
Die natürlich nur nicht perfekt sind, damit nicht Jemand auf die Idee kommt, ich hätte sie einfach gekauft! Weshalb auch sonst ;)
Ich könnte es natürlich auch meinen Mädels in die Schuhe schieben, die fleißig mit gewerkelt haben, aber da nach 5 Häufchen Haferflockenmasse, die nur zu gern auseinanderbröselt, ganz gleich wie homogen der Teig ist, das Interesse eher dem Ablecken aller bereits benutzten Backutensielen galt, muss ich mich wohl ganz allein für die Optik meiner Plätzchen verantworten.


 
Mir ist übrigens in die fertig zusammengerührte Masse aus dem Küchenoberschrank eine mit Gewürzen gefüllte Dose in die Rührschüssel gefallen. Selbstverständlich war die Tüte mit Curry nicht richtig verschlossen (an dieser Stelle würde mir mein Mann nun einen vielsagenden Blick zuwerfen) und da ich mir eine Haferflockencurryplätzchenvariante nicht so wirklich vorstellen konnte, ging der erste Schwung Teig direkt in den Müll. Habe ich eigentlich von meiner letzten Backaktion berichtet, bei der ich meinte, wenn ich mit dem Handrührgerät und einem Esslöffel gleichzeitig ein bisschen rühre, ich etwas Zeit gewinnen könnte??? Nun ja, danach konnte ich die kompletten Küchenfronten abwischen und meine Rührschüssel hat es auch zerschlagen.
Falls sich also irgend jemand fragt, warum ich Euch nicht öfters mit Speisen jeglicher Art beglücke, jetzt habt Ihr die Antwort.




 Aber ganz gleich, was ich für ein Chaos in der Küche veranstalte oder wie die Plätzchen aussehen, sie sind unglaublich köstlich, waaahnsinnig schnell gemacht und unglaublich köstlich und bevor ich es vergesse, unglaublich köstlich! Drum halten die auch höchstens bis zum Wochenende und wer weiß, vielleicht kann ich ja noch einmal als gute Hausfrau mit einem Backrezept auftrumpfen.



Übrigens sind die Haferflockencookies schon seit Jahren meine Lieblingsplätzchen und dafür habe ich von Personello diese schöne Keksdose bekommen. Und dass die gravierte Beschriftung auch zum Inhalt paßt, ist nicht ganz zufällig, da ich mir meine Wunschgravur nämlich selbst ausgewählt habe. Zu Weihnachten ist das übrigens auch ein tolles Geschenk.
Und diese zarte Tunika von Stadt.Land.Stil. hat es mir mit diesen Fransen an den Taschen und am Kragen total angetan. Sie lässt sich super mit einem schmalen Rock oder einer eleganten Hose zu festlicheren Anlässen tragen, oder aber auch zu einer Casual Jeans läßig mit einer Strickjacke darüber geworfen. 
Ein Allrounder sozusagen.




Hier habe ich dann noch das Rezept für Euch, oder Ihr druckt Euch einfach das Chalkboardbild aus.

 Zutaten:
 200 g     kernige Haferflocken
1 M       Ei
100 g           Zucker
1/2 Tüte     Vanillezucker
1 EL     Mehl
1 TL     Backpulver
100 g     Butter
50 g     gehobelte Mandeln
1 Prise     Salz 

 Zubereitung:
Haferflocken in eine Schüssel geben, Butter schmelzen und
über die Haferflocken gießen, vorsichtig umrühren und 10 
Minuten stehen lassen. In einer anderen Schüssel das Ei mit
Zucker und Salz schaumig schlagen, dann Mehl und Back-
pulver untermengen. Nun die abgekühlte Butterhaferflocken-
masse dazugeben, sowie die gehobelten Mandeln. Mit einem
Koch- oder Esslöffel vorsichtig unterrühren.

Mit zwei Teelöffeln kleine Häufchen aufs Backblech setzen,
die Menge reicht für zwei Bleche à 50 bis 60 Plätzchen.
Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad Umluft 10 bis 15 Minuten
backen, dabei spätestens nach 10 Minuten immer wieder
nachschauen. Sie sollten an den Rändern braun, aber innen
noch eher gelblich sein. 

Ich wünsche Euch nun noch eine schöne Wochenmitte
 Macht es gut
Labels:

Kommentare:

  1. Hi Meli,
    hihihi, lass uns nicht von Backmissgeschicken reden (ich bin Experte darin Zucker mit Salz zu vertauschen!)!
    Das Endergebnis sieht jedenfalls super lecker aus und Haferflockenplätzchen sind hier auch sehr begehrt!
    Wir fangen am 1. Adventswochenende an zu backen. Also noch ein bisschen Zeit, um aus diversen Zeitschriften und Büchern ein paar lecker-schmecker Rezepte rauszusuchen!

    Liebe Grüße,
    Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohje Moni,
      Zucker und Salz zu vertauschen hört sich auch nach einem Geschmackserlebniss an, auf das ich lieber verzichte, hihi!
      Wir backen nun alle 2 Wochen fröhlich Nachschub, das macht mehr Spass, wie geballt alles an einem Tag.
      Und bis Weihnachten hat bei uns noch nie ein Plätzchen überlebt.

      Liebe Grüße
      Meli

      Löschen
  2. Mhhh, das klingt fantastisch oberlecker! Vor allem sind sie mit den Haferflocken auch irgendwie gesund (die Butter und den Zucker ignorieren wir einfach mal gekonnt ;o))
    Bei mir dauert das Backen noch ein wenig, wenn ich Plätzchen zu Hause habe muss ich einfach zu viele davon essen...und dann bin ich bis Weihnachten kugelrund ;)

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Jenny, du hast vllkommen recht, die sind total gesund, drum gehen die auch schon zum Frühstück...
      sozusagen als Müsliersatz.
      Hach, so macht Backen und Essen doch Spaß!
      So ganz ohne schlechtes Gewissen; )
      Liebe Grüße
      Meli

      Löschen
  3. Hachja... solche kleinen Küchenunfälle kenne ich bestens!! Ich bin oft auch so richtig schusselig ;)
    Die Kekse sehen köstlich aus! Und Plätzchen dürfen ja sowieso Weihnachten nicht überstehen... danach schmecken die doch gar nicht mehr :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schusselig und tolpatschig sind zwei Wörter die mich wunderbar beschreiben!
      Da können wir uns die Hände reichen;)
      Liebe Grüße
      Meli

      Löschen
  4. Huhu meli
    Deine Variante werde ich in meine Weihnachtsbäckerei mit aufnehmen und dieses Keksglas ist zauberhaft.
    Liebste grüße janine

    AntwortenLöschen
  5. HEy Meli, genau das sind immer unsere Lieblingskekse, jedes Jahr ein Muss bei uns !!!
    Dieses Glas ist auch ganz toll, ich besitze so ein ähnliches, welches natürlich immer bei uns in der Küche steht und meistens immer schnell geleert ist.
    Was mir vor Tagen schon aufgefallen ist. : warum sieht euer Cooper denn so glatt aus, unsere beiden verlieren trotz mehrmaligem Ausbürsten ihr Fell momentan büschelweise. Auf unserem Spaziergang findet man davon imme kleine weiße Flöckchen von Ihnen. Hast du einen Tipp für mich mit zwei Hunden, damit ich nicht jeden Tag den Staubsauger ewig strapazieren muss?
    Viele Grüße von Birgit aus...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Biggi,
      Cooper ist so glatt. Mein Schwesterchen sagt immer, glatt wie ein Aal!
      Aber Haare verliert er trotzdem und der Sauger wird hier jeden Tag einmal durch die Bude geschoben.
      Auch wenn er sie nicht Büschelweise verliert, eher so rieselnd.....drum kann ich leider auch keinen Tipp geben.
      Ich hab zwar mal gehört, dass Leinsamenöl Wunder bewirken soll??!!?
      Liebe Grüße
      Meli

      Löschen
    2. Wohin mit dem Öl ? Wir sind vorhin spazieren gegangen und beide haben sich ab und an geschüttelt und jetzt sieht es dort aus wie nach einer Keilerei zwischen zwei Hunden

      Löschen
    3. Biggi, ich hab bei uns auch schon öfters so Büschel auf dem Feld liegen sehen und mich immer gewundert, wie die da hin kommen.....dann seid ihr scheinbar auch öfters hier unterwegs;)
      Nee, Spaß beiseite, das ist natürlich echt heftig, so doll haart Cooper nicht.
      Das Leinsamenöl gibt man dem Hund ins Futter, soll schönes Fell machen, der Hund soll weniger riechen und haaren.
      So sagte man mir zumindest, aber ich hab es noch nicht ausprobiert.

      Löschen
  6. Liebe Meli, ich bin mal wieder total geflasht, von der Keksdose in erster Linie:-))) nein, von allem. Danke für das Rezept, werd ich ausprobieren, hab auch schon gebacken, und nach spätestens dem ersten Blech Teig ausstechen, werde ich agressiv:-))) weil der Teig immer auseinander fällt. Mal sehen wie dein Rezept schmeckt, freu mich.
    Achso hatte ich schon erwähnt das ich deinen Blog liebe? is so....weiterso.....liebste Grüße Wal Johannna;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Johanna, ach, das geht ja runter wie ÖL!!!!! Tausend Herzchen für Dich!
      Und mit Zwillingen sieht man eben einfach kugeliger aus!
      Ich wünsche Euch drei Mädels weiterhin alles Gute.
      Drück Dich
      Meli

      Löschen
  7. Hallo Meli,
    du meinst wirklich die Kekse mit Curry hätten nicht geschmeckt? :)))
    Die fertigen Kekse sehen auf jeden Fall superlecker aus. Für mich bitte ohne Schokolade.
    Dann würde das Glas voll Cookies nicht mal bis zum ersten Advent reichen... Hmm!
    Lieben Gruß, Yna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yna, ich wäre dafür, du probierst einfach mal die Curryvariante aus und berichtest;)
      Ernsthaft ohne Schoko? Ich bin ja ein Schooladenjunkie und da wird überall Schokolade drauf geträufelt.
      So wird fast alles schmackhaft;))))
      Liebe Grüße
      Meli

      Löschen
  8. Liebe Meli,
    ich finde deine Kekse perfekt, super lecker sehen sie aus.....
    Da muß ich doch gleich das Rezept speichern......
    Und dein Lieblingskekseglas gefällt mir auh super gut.
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  9. ...hast du auf dem zweitletzten Foto dein Herzloch in er Jeans schon gesehn?!!!! :O)))

    Mädel such noch ne Beschäftigung heute, da kommt mir das Rezept gerade recht --- Dankeschön!
    LOVE
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gabi, da muss ich doch noch mal zu dem Herzloch in der Jeans hochscrollen;)
      Ich wünsche dir heute viel Spaß beim Backen.

      Liebe Grüße
      Meli

      Löschen
  10. Du machst mir mit deinem Rezept richtig Lust aufs Plätzchen backen. Vielleicht mache ich das dieses Jahr auch mal wieder.
    Lecker sehen sie auf jeden Fall aus. Und dein Blüschen gefällt mir auch sehr.
    Liebe Grüße,
    Rahel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Rahel, selbst für Ungernbäcker ein tolles Rezept, weil super einfach!!!
      Die mach ich jedes Jahr.
      Liebe Grüße

      Löschen
  11. Meli :DDD Die Geschichte mit dem Löffel :DDD Hätte so auch mir passieren können :D
    Die Kekse sehen zum anbeißen lecker aus.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, Jana, da können wir uns dann ja die Hände reichen.
      Das mit dem Löffel war allerdings wirklich ein Chaos und ich hatte Glück, dass mir der im Mixer geratene nicht noch mehr zerhauen hat, Gott, hab ich geschrien!!!!
      Sei schön vorsichtig beim Backen.
      Liebe Grüße
      Meli

      Löschen
  12. Liebe Meli,
    igitt curry-kekse kann ich mir auch so gar nicht vorstellen. Aber die gelungene version sieht sehr lecker aus. Und die müssen auch gar nicht bis weihnachten halten, denn schmecken tun sie jetzt, dann sind eh alle rundum schon angegessen von all den plätzchen.
    Glg kuni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kunis, recht hast Du ;) Zu Weihnachten kann man ehh keine Plätzchen mehr sehen.
      Wäre Chillipulver reingefallen, wäre es eventuell einen Versuch wert gewesen?!
      Liebe Grüße
      Meli

      Löschen
  13. Lecker, das sind auch meine Lieblingskekse und ich habe sie
    auch erst vor kurzem auf meinem Blog gepostet, allerdings
    als VEGAN. Tolle Bilder welche direkt zum naschen einladen würden...

    Liebe Grüße
    Birgit

    (die happy ist deinen Blog NEU entdeckt zu haben)

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Meli,
    da bin ich ja beruhigt, das bei dir auch gelegentliche Küchenschlachten stattfinden.
    So schlecht sehen die Kekse doch nicht aus, vor allem LECKER.
    Jetzt habe ich mir das Glas und dein Herz in der Hose extra nochmal angeschaut, war heute zu schnell unterwegs.
    Liebe Grüße Bella

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Meli,
    die Plätzchen sehen sehr lecker aus. Ich backe eigentlich gar nicht gerne Plätzchen, das ist immer so eine Matscherei und viel Arbeit. Und ich bin immer so ungeduldig. Das Backen überlasse ich daher meistens meiner Tochter. Aber diese Plätzchen hören sich sehr lecker und einfach an. Das Rezept habe ich mir mal ausgedruckt... mal sehen ob ich das hinbekomme.

    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  16. Tolle Fotos und die Plätzchen sehen so umwerfend lecker aus.
    Herzlichst Tatjana

    AntwortenLöschen
  17. Mhmm, kann gut nachvollziehen, daß diese Plätzchen ganz fix weg gefuttert werden. Die schauen ja einfach zu köstlich aus.
    Das Curry Mißgeschick lässt mich noch immer grinsen, sehr sympathisch :-)
    Viele liebe Grüße
    Lina

    AntwortenLöschen
  18. Die Plätzchen sehen aber sehr lecker aus! Muss ich unbedingt mal ausprobieren! Vielen Dank fürs Teilen!

    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
  19. Mmmhh, klingt sehr verlockend. Die werde ich heute gleich backen, die Zutaten hab ich alle da. M al schauen wie sie madame zuckersüß findet.
    Liebe Grüße aus Südtirol
    Andrea

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Meli, ich bin total begeistert von der Keksdose ... sie ist wunderschön ...
    Irgendwie kommt mir die Stelle mit dem "Curry" bekannt vor ;-)

    Herzliche Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  21. Boah die sehen ja mal richtig lecker aus :D
    Die werd ich definitiv nachmachen :)
    Danke für das Rezept.

    Www.schreibgeschichte.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Meli, habe das Rezept soeben ausprobiert (meine einzigen Plätzchen dieses Jahr!), während Ant Man im Hintergrund lief - ich habe nichts vom Film verpasst, weil sie superschnell fertig waren und SOOOOOO lecker sind!! Lieben Gruß, Marion

    AntwortenLöschen
  23. Mein liebes Fräulein Lampe, als eins muss ich dir ja mal sagen, ne

    DIESE KEKSE SIND DER HIT !!!! Natülich sind se schon alle !!
    Die ganze Famile hat aus 11 Sorten Weihnachtsplätzchen natürlich zuerst mal die Haferflockenkekse rausgepickt....
    Unfassbar lecker und ich werde wohl nocht welche backen müssen.
    Soviel dazu !!!

    Einen lieben Gruß und schönen Abend
    Nicole

    AntwortenLöschen