Dienstag, 29. Oktober 2013

Wie nähert Ihr Euch eurem Wohntraum?

Hallo Ihr Lieben,
 ja, genau wie Ihr, hüpf ich oft von einem zum anderen Blog und bewundere die weißen Wohnträume, dann blicke ich mich in meinen 4 Wänden um und würd am liebsten sofort das ein oder andere zur Hintertür rausschieben...





Da ich Euch ja nur die kleinen Ecken zeige, die mir auch gut gefallen, stellen sich manche die komplette Einrichtung oft in diesem Stil vor...
Das ist aber oft eben nicht der Fall und hier bei mir eben auch nicht:(
Ich habe zum Beispiel im Wohnbereich ein beiges Sofa und ahornfarbene Schränke.
Jaaaa, denn die gefielen uns eben vor knapp 8 Jahren und da kann ich mich glücklich schätzen, dass ich mich nicht vor 10 oder 12 Jahren eingerichtet hab, denn sonst wäre vielleicht noch alles buchefarben (kombiniert mit gelb und blau, aahhh)
Es wird sich alles nach und nach einem Wandel unterziehen, aber alles geht eben nicht auf einem mal.
Deshalb würde es mich interessieren, wie Ihr das macht, oder handhabt?
Alles neu, oder umgefärbt oder nach und nach austauschen???
Auf Facebook hatte ich vor einger Zeit einen Post bezüglich dieses Themas und fand es total interessant.
Würd mich über Eure Ideen und Inspirationen freuen, oder eben Näheres über Eure Frustecken die Ihr gerne ändern würdet, sei es eine Holzdecke, braune Fensterrahmen oder das kuscheligste Sofa der Welt in der verkehrten Farbe:)




Nun zu unserem Essbereich und zwar hat der eine kleine Wandlung in den letzten Wochen erlebt.
Wir hatten nämlich einen braunen Tisch und cremefarbene Lederstühle.
Also, zogen wir los um neue Stühle zu kaufen....ich hatte dann auch nach kurzer Zeit meine Traumstühle gefunden, zauberhafte weiße Holzstühle, ich setzte mich sofort drauf, grinste meinen Mann an und sagte:
Das sind sie!
Den entsetzten Blick meines Mannes hättet ihr sehen müssen, ich bekam dann eine recht eindeutige Antwort:
Sicherlich nicht!!!!
hmmmm, da bei uns noch einige Möbelstücke in der nächsten Zeit zum Austausch dran sind, dachte ich mir:
gut,Kompromisse machen, Meli
Als er mir den ein oder anderen Fernsehschrank zeigte, die er toll fand, hättet Ihr meine entsetzten Blicke sehen müssen.
Aber keine Sorge, das habe ich bereits geklärt, da darf ich mich entfalten;)

Nach 4 Stunden Stühle hin und herschleppen und draufrumrutschen hatten wir uns dann für diese weißen Freischwinger entschieden...
Ich gebe zu, sie sind (gar) nicht das, was ich mir vorher vorgestellt habe, aber zumindest pflegleicht, sofern man dies bei weißen Stühlen überhaupt sagen kann;).



Jetzt muss nur noch der Schrank im Hintergrund im Essbereich neu und die Kinderhochstühle noch umlackiert werden und dann paßt es soweit erst einmal.



Der Teppich ist eigentlich ein alter Sisal siehe oben.
Da ich keinen passenden für unsere neue Essecke fand, wurde der alte passend gemacht.
Nach dem DIY für Streifenteppiche von Mina von MyVillaVanilla unterzog er sich einer neuen Optik.



Das war es für heute, wie bereits oben geschrieben, würd ich mich über Eure Erfahrungen in Punkto Wohnwandel oder über Näheres bezüglich Eurer Frustecken in Form eines Kommentares freuen



Habt es schön


Liebe Grüße
Meli

Kommentare:

  1. Ah Melli!!!

    Ein Traum und wo ich den Teppich sah, dachte ich noch das wäre ja auch was für unseren Eßbereich, wo sie den wohl gekauft hat.
    Ja, war natürlich klar. Die Melanie hat ihn mal wieder selbst gebastelt....
    Super schön....
    Bei uns ist hoffentlich bald noch unserer Buchefarbener Wohnzimmerschrank dran, denn der paßt absolut nicht zu den neuen grauen Wänden. So ein weißer wäre schon super....

    LIebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Meli,

    ich habe nicht nur eine Frustecke, sondern ganz viele ;))
    Wir haben vor 3 Jahren ein altes Haus gekauft und aufgrund grossem Renovierungbedarf sind viele Dinge (wie z.B. Fussböden, Badezimmer usw.) aufgrund "das ist noch gut, damit kann man leben" noch so geblieben, wie der Vorbesitzer es gemacht hat.

    Ganz schlimm finden wir zum Beispiel die Fliesen (Küche/Flur) und den Laminatboden im Wohnzimmer (der billigste Ahorn-Baumarkt-Laminat). Da wir aber grosszügige Wohnfläche haben und leider das Händchen, sich das teuerste auszusuchen, werden wir noch lange mit den hässlichen Böden leben müssen.

    Ansonsten wird alles nach und nach gemacht und erneuert. So wie es finanziell passt oder wenn das Passende uns über den Weg läuft. Gerade bei alten Möbeln muss man lange suchen, bis man das passende findet. Mein Lieblingsausflugsziel: das Sozialkaufhaus. Das eine oder andere Möbelschätzchen habe ich dort schon gefunden. Und wenn die Farbe nicht passt, wird umlackiert ;)

    Liebe Grüße, Anna

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Meli,
    Ich finde es immer wieder schön zu sehen was ein klein bisschen Umstyling bewirkt. Es sieht schon so freundlich aus und ich bin über den Teppich echt begeistert, denn ich dachte wo hat die den Teppich her!!! Und nun lese ich dass du dir den passend angemalt hast total klasse und er sieht auch gut zu deiner Lampe aus!!! ja bei mir ist es auch so wenn ich eine Vorstellung habe was zu verändern müsste es am Besten gleich passieren. Geht aber auch bei mir nicht, deshalb hole ich mir auch die Ideen von euren Bloggs. Male dann das ein oder andere an und mach dann auch viel mit der Deko das es etwas anderst aussieht!!! Wenn du magst kannst du ja mal bei mir reinschauen:
    www.berkantsus@blogspot.com , würde mich freuen So jetzt aber lass ich dir ganz herzliche Grüße da und schaue weiter bis bald deine Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Euer Esszimmer gefällt mir jetzt viel besser als vorher und die Stühle sind zwar recht modern aber doch immerhin zeitlos. Da ist die Gefahr nicht so groß, dass es frau nach 3 Jahren nicht mehr gefällt. Der Teppich ist super geworden!!! Ich mußte echt lachen bei deinem Bericht - Möbelkaufen ist bei den meisten Männern ja so beliebt wie ein Besuch beim Zahnarzt :-)

    Was den Einrichtungsstil angeht, hat sich das bei mir gut gefügt: erst habe ich mich ein paar Jahre im Ausland rumgetrieben und hatte in der Zeit keine eigene Wohnung in Deutschland und somit auch keine Möbel mehr. Dann war ich eine Zeitlang in Berlin, was aber immer irgendwie ein Provisorium blieb, deshalb war ich gar nicht motiviert, mich "richtig" einzurichten und hab mehr oder weniger in einem Sammelsurium gewohnt. Als wir dann holterdipolter ein Haus gekauft haben (der dazugehörige Mann hatte auch keine Möbel, ist aber einrichtungstechnisch recht aufgeschlossen und gottseidank ziemlich auf meiner Linie) wurde einfach das vorhandene Sammelsurium weiß gestrichen, ebenso Wände, Türen und teilweise die Fußböden. Einiges an Möbeln haben wir nach und nach dazu gekauft, auch weitgehend in weiß. Kombiniert mit Accessoires in grau und beige und ab und zu mal ein Farbtupfer sieht das Sammelsurium jetzt ganz passabel aus. So haben wir aus der Not eine Tugend gemacht und ich bin ganz zufrieden damit. Abgesehen davon, dass es überall im Haus noch unfertige Baustelen gibt... Aber ich bin echt froh, dass ich nicht aus früheren Zeiten noch irgendwelche hochwertigen und gut erhaltenen Kirschholzmöbel habe, die ich jetzt abwohen muß...

    Liebe Grüße und weiterhin frohes Einrichten

    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Melli,
    also ich ( Miri) habe in dem Punkt gerade einen Marathon hinter mir und bin noch lange nicht fertig. Bei mir wurde das komplette Wohnzimmer neu gemacht - von hübsch terrracotta und beige jetzt zu alles in weiß, grau und beige - bis auf die Fliesen, die sind immer noch terrakottafarben, eben wie man das so vor 12 Jahren toll fand.
    Demnächst schreiben wir auch darüber mal einen Post. Jetzt kann ich dir nur empfehlen - du weißt ja sicherlich das mein Mann der Tischlermeister ist - Möbelstücke, die massiv sind, also eine Echtholzfront haben, kann man prima mit Farbe bearbeiten und ihnen z.B. einen Shabbylook verpassen. Oft machen auch schon neue Möbelgriffe eine ganz andere Optik. Generell ist es wichtig für sich zu wissen, wie man es denn irgendwann mal haben möchte.
    Gerade Zeitschriften helfen einem oft seinen ureigenen Stil zu finden. Bei uns ist jetzt nicht nur eine Stilrichtung da... ich mag mich da auch nicht gern festlegen. Vielleicht findest du bei ebay KLeinanzeigen mal einen Schrank oder einen Stuhl den du toll findest und ihn dann selbst aufhübscht so wie du es magst. Talent genug hast du ganz bestimmt. Oft mach ich das auch so, dass ich mir eine Ecke aussuche, die dann meinem Tatendrang zum Opfer fällt und die wird dann erstmal so gemacht, wie ich es gern mag... und dann kommt die nächste.
    Was wir auf jeden Fall finden - du bist absolut auf einem guten Weg, es sieht schon richtig schön aus.
    Liebe Grüsse
    Anne und Miri

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Meli,

    "Gut Ding will Weile haben"...uralter Spruch, aber wahr! Eine Einrichtung muss wachsen, finde ich, alles auf einmal ändern geht meist eh nicht. Als ich anfing zu bloggen, fand ich den gemäßigten Shabby-Look toll, davon bin ich aber schnell wieder abgekommen, mir gefällt mittlerweile die Kombination von Alt und Modern sehr gut. Weiß als Grundfarbe finde ich super, aber für mich dürfen auch schwarze, beige, graue und Naturtöne mit dazu.
    Eure neuen Stühle in Kombination mit dem Tisch gefallen mir sehr!
    Unglaublich, was du aus dem Teppich gemacht hast, das ist wahre Kunst, bin völlig begeistert!!!

    Bei uns gibt es übrigens nicht nur Frust-Ecken, sondern auch ganze Frust-Räume..;o)

    Herzlichst,
    Salanda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo salanda,
      ich sehe das ganze auch recht gelassen und so furchtbar ist´s bei mir dann doch nicht;)
      Trotzdem sooo manchmal, würd ich gern nen Zauberstab schwingen und schwups ist alles weiß und ich brauch nur noch dekorieren;)

      Bin ja beruhigt, dass du gar ganze Frusträume hast, aber die braucht man glaub ich auch um den ganzen Kram reinzustecken den man nicht mag.

      Liebe Grüße
      Meli

      Löschen
  7. Hallo Meli,

    ich kenne das alles sehr gut! Wir haben mein Elternhaus renoviert und sind dort eingezogen. Uns erwartete schwarze Holzfachwerkfenster, schwarze Deckenbalken, viel Holzvertäfelung, dunkle Möbel. Das war ja in den 80er normal. Wir haben vieles neu gemacht. Fenster, Decken und Balken weiß gestrichen, neue Fußböden usw. Ein paar neue weiße Möbel sind auch mit eingezogen. Aber alte wurde auch neu gestrichen, wie auch unser Esstisch. Jetzt werden so nach und nach die letzten "Bauleichen" abgearbeitet. So wie die Zeit und das Geld es her gibt.
    Der Teppich ist spitzenmäßig! Manchmal entstehen aus alten abgenutzen Dingen noch solche Kunstwerke!!

    Viele Grüße,
    Janina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Janina,
      das klingt nach unheimlich viel Arbeit, aber sicherlich macht das Ergebniss dann auch unglaublich zufrieden.
      Ich wünsche dir noch eine schöne Woche
      Liebe Grüße
      Meli

      Löschen
  8. Hallo, liebe Meli,-
    na schön schauts aus, besonders der Teppich.
    Mit welcher Farbe hast du den denn gestrichen? Und hält die Farbe, auch wenn Füße drauf stehen?
    Ach, ich liebe ja, wenn alles nach und nach Gestalt annimmt.
    Vor 12 Jahren bin ich mit meinem Mann in eine Wohnung gezogen (Neubau!) und nach 1,5 Jahren war wirklich jeder Raum so, wie wir ihn haben wollten - dann haben wir gebaut...und jetzt haben wir das doppelte an Wohnfläche und ständig wird etwas verändert. Aber eigentlich gefällt mir das sehr gut, daß nach und nach etwas passiert. Wenn alles perfekt wäre, wäre auch alles gleichzeitig nicht mehr perfekt, wenn sich der Geschmack mal wieder wandelt. Und so bleibt es doch spannend. Wenn Besuch kommt, heißt es nur:"Na, was gibt´s Neues?" und genauso ist es auch gemeint. Tja, und bei den Männern, die muß man wohl manchmal zu ihrem Glück zwingen.
    Als ich meinem gesagt habe, daß ich gerne neue Möbel im Flur hätte, war die Antwort: "Wenn du die alten Möbel verkaufen kannst, dann schon" Gesagt, getan, Ebay-Kleinanzeigen und mehr für die Möbel bekommen, als wir selbst vor 15 Jahren bezahlt hatten (war aber auch ein Werkseinkauf) und alles innerhalb von 2 Tagen. Na ja, da war er dann im Zugzwang und seitdem strahlt unser Flur so, wie ich ihn haben wollte (weiß-grau). Ich glaube, das größte Problem ist oft einfach anzufangen. Meine Oma sagte immer: Die Arbeit zeigt den Weg! Und so ist es ja auch, als wir im Flur keine Möbel mehr hatten, mußte ja etwas passieren. Und Wände vor denen die Möbel fehlen, schreien ja sogar nach Farbe. Außerdem ist Farbe ja noch die preisgünstigste Variante zum Vorher-Nachher-Aha-Effekt-Freuen!

    In diesem Sinne,
    liebe Grüße, Andrea aus Melle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea,
      das hört sich toll an und ja, du hast vollkommen recht, es ist schön, wenn sich alles ein wenig mischt und wenn sich immer mal wieder etwas ändert:)
      Und mit Farbe und Accessoires läßt sich eben auch schon unglaublich viel machen.
      Wegen dem Teppich, das beste dafür ist Wandfarbe zu verwenden( ich habe auch Acrylfarbe verwendet und diese löst sich durch das Rutschen der Stühle darüber ab, die Wandfarbe allerdings nicht)
      Normales darüberlaufen ist gar kein Problem, selbst drüber kriechen, Stuhlbeine werden dann auf dauer dann doch etwas kritisch....weshalb meiner dann in Kürze wohl einen neuen Anstrich braucht:(((
      Liebe Grüße
      Meli

      Löschen
  9. Liebe Meli,
    wieso fragst du nach Tipps? Du zeigst doch hier die absolut obergenialste Verwandlung Eures Esszimmers! Wie cool! Den weißen Tisch hätte ich auch gerne, unserer ist braun, die Stühle auch. Müsste ich halt mal streichen, fragt sich nur, wann!
    Der Teppich sieht total genial aus. Ich glaube, das muss ich irgendwann auch mal ausprobieren!
    Und sogar die Lampe passt zu dem Ganzen.
    Jetzt schaffst du den Rest auch noch!
    Deine grau-rosa Tassen finde ich übrigens auch traumhaft schön!!!
    Viele liebe Grüße,
    Britta

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Meli,
    wie schön, es gibt auch bei anderen noch Frustecken...nicht nur bei mir.
    Wir haben gerade unser gelb weißes Bad renoviert und nun ist es schwarz grau weiß...Einen Schritt weiter zu meiner Traumeinrichtung. Aber das geht nicht alles von heute auf morgen, immer Stück für Stück.
    Auch unser Wohnzimmer gefällt mir, nachdem die gelben Wände endlich seit letztem Jahr Geschichte sind.
    Gut, die Buchemöbel sind noch da, aber kombiniert mit weiß, beige und grau wirkt es nicht mehr so bunt.
    Jetzt arbeite ich an einer neuen Couch, die ist nämlich noch rost-orange, von meiner mediterranen Phase.
    Aber Deine Essec.
    Der Teppich ist der Hammer und der Tisch soooo schön.
    Also, gib nicht auf und bei mir gibt es morgen Sterne....
    Ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Meli, da sitzen wir glaube ich alle in einem Boot...ich zeige natürlich auch nicht unbedingt die Frustecken...und wie du schon sagst, alles geht eben nicht auf einmal...aber das ist auch nicht schlimm...gewisse Dinge müssen reifen, mit der Zeit merkt man doch wirklich was man will und unbedingt ändern muss...Wenn ich hier in den Blogs so stöbere dann kann schon manchmal Frust aufkommen...aber Rom wurde auch nicht an einem Tag gebaut ;-)...und die persönliche Handschrift bleibt immer erhalten, wenn man nicht kopiert ...und genau das ist es doch, was es ausmacht...ich habe oft Lust auf Veränderungen...das war schon so als ich klein war, da habe ich meine Mutter oft um den Verstand gebracht...die Lust ist geblieben...aber mein Leben hat sich ja auch mit den Jahren verändert...und mein Mann der hat auch ein Wörtchen mitzureden....der bremst mich dann immer mal wieder aus, gefällt mir nicht immer so...bin halt sehr spontan :-)....Einen Teil unserer Möbel habe ich nach und nach weiß gestrichen...ich kann mich nicht so gut von Möbelstücken trennen...ein paar Teile bleiben im Urzustand...das sind Erbstücke von persönlichem Wert für mich !!! Von einem weißen Esstisch träume ich allerdings auch...allerdings habe ich da vorm Streichen etwas Manschetten...mal sehen wann ich meinen Liebsten dazu überreden kann...Geduld sage ich nur...außerdem wünsche ich mir für unsere Wohnküche eine Sitzbank...die Bank habe ich eigentlich schon...sie muss nur noch den Weg an den richtigen Platz finden...dazu muss dann wieder geräumt werden und die Lampe über dem Tisch neu montiert werden...(vielleicht gibt es auch noch eine Neue ) da muss ich einen guten Moment abpassen :-) !!! So haben wir immer kleine Projekte im Auge auf die wir hin arbeiten können...und von denen wir träumen können...Irgendwie total schön !!!
    Deine Bilder sind toll...ich glaube so sehr viele Frustecken gibt es bei dir gar nicht...der Teppich ist der Knaller...der würde mir auch super gut gefallen...
    Freue mich auf deinen nächsten Post...
    Herzlichst das Trümmerlöttchen

    AntwortenLöschen
  12. Hallo liebe Meli, Dein Esszimmer sieht wunderschön aus...besonders der Teppich!
    Klar geht nicht immer alles auf einmal und ich muss z.B. erst mal Moooonde mit meinem Mann kämpfen. Ob es anderen auch so geht...frage ich mich dann immer. Deshalb finde ich Deinen Post mal so richtig klasse...und auch die Kommentare. Danke dafür!
    Viele liebe Grüße Barbara

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Meli,
    vielen Dank für Deinen lieben Kommentar zu meinem letzten Post.
    Sieht sehr schön aus, was Du bisher 'umgewandelt' hat.
    Bis ganz bald.
    Herzliche Grüsse
    Nicole

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Meli!
    Dein Essbereich sieht jetzt wirklich viel schöner aus!!! Aber so ist es, der Wandel der Zeit...
    Also ich selbst habe schon viele Jahre lang weiß als Grundfarbe von Möbeln sowie dazu schon immer blau.
    Farblich soweit okay, aber da ich in einer Mietwohnung wohne, sind manche Dinge nicht so zu ändern wie z.B. die Küche oder das Bad, beide mag ich nicht so! Aber da ich eh umziehen möchte und muss... dann mache ich das Ganze vielleicht auch mehr nach meinen Vorstellungen.
    Ansonsten tausche ich Dinge Stück für Stück aus. Z.B. hatte ich bis vor kurzem Ikea-Korbstühle, die sind diesem Jahr 2 Stühlen von Butlers sowie einer Ikea-Bank gewichen (beides über Ebay und Ebay-Kleinanzeigen).
    Als nächstes benötige ich unbedingt ein neues Sofa, denn meines ist zwar von Ikea, aber schon 13 Jahre alt (und man bekommt keine neuen Bezüge dazu) - es ist blau-weiß-kariert, passt zwar farblich irgendwie hier rein, aber ich kann es nicht mehr sehen, dieses Karierte und außerdem ist es an der Lehne durchgescheuert usw.
    Ansonsten finde ich kann man auch mit "Kleinigkeiten" viel machen, andere Kissen, Deko/Bilderrahmen, Decken usw.
    Viele liebe Grüße von Ann

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Meli!
    Du willst einen Tip von mir? Also ... da würde ich mir lieber bei Dir gute Ideen abschauen! Siehe Teppich!
    Und bei Dir sieht es so schön aus! Den einzigen Tip den ich Dir geben kann ist .... kaufe Möbel immer passen! Schlicht und helles Holz! Meine schönen hellen Kiefermöbel (alt und neu) habe ich schon ewig und die passen zu bund und schlicht! Jetzt natürlich zu weiß am besten (lach)! Und alles andere drumherum (Deko etc) kann man dann immer austauschen! Auf Flohmärkten und Internetportalen findet man sooooo coole Dinge und auch günstig! Die anderen Sachen auf dem Flohmarkt verkaufen, dann hat man gleich Geld um neue Deko zu kaufen! Wie sagt man so schön? Das Grobe steht und die Kleinigkeiten kann man dann immer verändern :O)

    Und je älter man wird, desto weniger tauscht man nachher aus, weil man seinen Stil gefunden hat! Hört sich Weise an, nicht? Aber mir ist es mitlerweile so! Es werden nur noch selten große Teile ausgetauscht! Vielleicht mal ein Bild oder ein ein paar Dekostücke! Oder wenn was kaputt geht natürlich!

    Ich wohnte mittlerweile auch schon fast wieder so, wie in meiner 1. eigenen Wohnung! Witzig nicht! Alles weiß,grau,schwarz, sandfarbend! Klar, die Möbel sind anders, aber der schlichte Stil ist wieder da und ich fühle mich pudelwohl!

    Ich hoffe ich konnte Dir ein biißchen helfen!

    Ganz, ganz liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  16. MIR GFALLTS VOLLE guat,,, die NEICHE Essecke,,,,mh bei mir gabs ah sooo ECKALEN,,,,, i hob ma vor,,,, 16 JAHR SOO voll HOLZKIEFERMÖBEL kauft,... schweineteuer.... habs mir hart zamgschpart,,, damals als alleinerziehende mit drei KINDER war des nit sooo einfach,,,, ein JAHR jeden Pfennig UMDRAHT;;;; UND jetzt stehn sie IMMER NOCH DO;;;; UND WENN I SOOO UMISCHAU::: SO RECHTS NEBA MIR;;; DANN denk I MA immer sooooo demnächst wirst du gweisselt... ein TEIL DAVON hob i scho gweiselt.. des KASTL steht IM Hausgang...weg tuan WILL I DE AH nit... weil soooo moderne WOHNZIMMERMÖBEL gfall ma nit ,,,, und de wos ma gfalln san ah lei angmalt...alsoooo wart i bis meine MÖBEL soweitsan..... besser gsogt.. mei schnacki..... gggg,, hobs no fein,,,, bussale... Birgit...

    AntwortenLöschen
  17. Hallihallo :-)
    Ich sag nur wenn ich könnte , wie ich wollte.
    Bin vor 2 Jahren zu meinem Freund in sein Haus gezogen und naja er möchte nichts in weiß streichen und zum Möbel rauswerfen sind sie noch zu "gut"....Tja...Gut Ding braucht also Weile.
    Ich tröste mich derzeit mit Deko die ich mag :-) Viel Zink, viel weiß.... :-)

    Alles Liebe
    Tina
    die dich gut versteht :-)

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Meli
    Wow, das ist ja toll wie euer Essbereich nun ausschaut. Hihi, ich musste schmunzeln wegen deinem Mann. Bei uns ist das genau so. Er sagt lange nichts. Und dann plötzlich: "merkst du eigentlich, dass wir alles so machen wie DU das willst...?" Unser Knackpunkt sind die hässlichen schwarzen, riesigen Lautsprecher. Ich möchte schon laaaange neue.
    Der Teppich find ich übrigens auch klasse.
    Danke noch für deinen Kommentar wegen dem Code. Ich hab es bis jetzt nicht gewusst... Mich nervt es nämlich immer, wenn ich solch einen Code eingeben muss. Habs gleich angepasst. Ich hoffe es funktioniert nun.
    Herzlichst
    Gabriela

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Meli!
    Die Umwandlung Eures Essbereichs gefällt mir super! Vor allem, dass Du den alten Sisal neu gestaltet hast! Super!!!! Die Freischwinger sind eine gute Alternative - zeitlos und bequem.
    Es muss nicht immer alles neu sein. Ich habe nach und nach alles mögliche bei uns gestrichen und mein Mann hat sich nach und nach dran gewöhnt. Er meckert nur, wenn ihm wirklich was gegen den Strich geht. Als nächstes sind unsere alten Türen dran und am liebsten auch die Decke - ABER dass ist so eine schw....arbeit.... mal sehen, wann ich dazu Lust bekomme.... Wir haben ein terrakotta farbenes Sofa. Zum Glück recht dezent. ABER ein neues wurde noch nicht gefunden, somit bleibt es erstmal an Ort und Stelle. Ich bin echt beruhigt, dass es nicht nur mir so geht. Ich glaube, fertig wird man nie....
    Ein schönes Wochenende und liebe Grüße
    Ulla

    AntwortenLöschen
  20. Wow, einfach wow. Ich bewundere Dein Talent da einfach mal fluggs einen alten Teppich in ein Trendy Teil zu verwandeln! Daumen hoch!

    LG
    Patricia

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Meli,
    genauso einen Sisalteppich, der nicht ins Konzept passt, habe ich auch.
    Dein Teppich sieht so schön aus. Hast du wirklich Wandfarbe dafür benutzt, wie bei Mina angegeben oder Acrylfarbe? Das könnte man ja noch vor Weihnachten schaffen ;)

    Liebe Grüße Gaby

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Meli, ich bin heute Strohwitwe und stöber gemütlich durch deinen tollen Blog...hier muss ich doch einen Kommentar hinterlassen. Denn-bis Anfang 2014 war hier alles orange und Buchefarben, kombiniert mit gelb und rot. Ich konnte es irgendwann einfach nicht mehr sein (und mein Göttergatte zum Glück ebenfalls nicht)....
    Jedenfalls wird hier auch alles nach und nach weiß...kombiniert mit dunklem Holz und Grautönen. Ich liebe es und man kann auch immer wieder neue Farbakzente unterbringen...

    Nur damit du siehst, ihr seit nicht allein ;) bis dahin versuche ich auch, die "noch unschönen Ecken" zu verbergen, zumindest auf den Fotos.

    Herzlichst,
    Julia

    AntwortenLöschen
  23. Toller Artikel. Schau doch mal bei meinem Blog vorbei.

    AntwortenLöschen